Nachrichten und Service für Presse und Medien

Ansprechpartner

Matthias Steiner
Leiter Unternehmenskommunikation Pressesprecher
Telefon 089 / 7098-540
30.04.2018 / München

Notaufnahme in der Klinik Augustinum bleibt bestehen

Die Notaufnahme der Klinik Augustinum München bleibt bestehen. Anders als am heutigen Montag, 30. April, in verschiedenen Medien berichtet (unter anderem in der "Abendzeitung") droht der Notaufnahme in der internistischen Fachklinik des Augustinum in München-Hadern keine Schließung. Nach den Plänen des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zur Reform der Notfallversorgung in Deutschland werden in Kliniken, die eine sogenannte Chest Pain Unit betreiben, Notfallbehandlungen auch in Zukunft finanziert.

"Die Klinik Augustinum München betreibt schon seit 2009 eine zertifizierte Chest Pain Unit als Notfalleinrichtung, um Patienten mit Schmerzen im Brustbereich schnell zu diagnostizieren und zielgerichtet zu behandeln", erklärte Klinik-Geschäftsführerin Angela Benne am Montag. Die Kürzungen des GBA, des Selbstverwaltungsorgans von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen, betreffen das Haus daher nicht: "Die Notaufnahme in der Klinik Augustinum München bleibt bestehen, wir sind auch weiterhin rund um die Uhr für Notfälle da", so Benne. "Moderne Medizin bei bester Fürsorge, diesem Anspruch bleiben wir auch in der Notfallbehandlung verpflichtet", ergänzte der Ärztliche Direktor, Dr. Werner von Wulffen. Die Klinik Augustinum München ist eine Fachklinik für Innere Medizin mit den Bereichen Kardiologie, Nephrologie, Rheumatologie, Gastroenterologie, Pneumologie und Schlafmedizin mit insgesamt 140 Betten. Infos unter www.augustinum-kliniken.de.

Download Presseinfo (PDF)